Groppen

Die Koppe

>Groppe, Mühlkoppe<

> Cottus gobio LINNE <

Bestimmung:
Die Koppe gehört zur Familie der Groppen, von denen bei uns nur diese Art vorkommt. Die Färbung dieses Bodenfisches ist je nach Untergrund stark wechselnd. Ihr Körper ist keulenförmig, die Augen hochliegend. Die Kiemendeckel enden in einem kräftigen, gekrümmten Dorn.
Lebensraum : 
Die Lebensräume dieses infolge des Fehlens einer Schwimmblase schlechten Schwimmers sind kühle, saubere und sauerstoffreiche, fließende und stehende Gewässer bis über 2000 m Höhe. Die Eier werden an die Unterseite von Steinen geklebt und während der Entwicklung vom Männchen bewacht. Die Durchschnittsgröße beträgt etwa 10 cm, Längen von 18 bis 20 cm sind schon etwas Besonderes.
Nahrung :
Als Nahrung dienen Bodentiere aller Art ( Fliegenlarven, Bachflohkrebse )
Bedeutung für die Fischerei:
Die Koppe hat eine besondere Wertigkeit in der Nahrungskette der Forellen - und Äschenregion.
Schonzeit:
Geschont ist die Koppe vom 1. Februar bis zum 30. April.
Mindestmaß:
Es ist kein Mindestmaß festgesetzt.