Schellfische

Die Rutte

>Quappe, Aalrutte<

> Lota lota (L.) <

Bestimmung:
Von der Familie der Dorschartigen ( Schellfische ) lebt die Rutte als einzige Art im Süßwasser. Am ganzen Körper und sogar auf der Kopfoberseite hat dieser Fisch eine dunkle, undeutliche Marmorierung. Die Rückenflosse ist zweigeteilt, wobei der zweite Teil sehr lang ist und vom Rücken bis zur Schwanzflosse reicht. Die Afterflosse ist fast ebenso lang.
Lebensraum :
Die Lebensräume dieses Fisches sind Fließgewässer und Seen mit klarem,  kühlen Wasser. Die Eier werden an tiefen, aber auch an seichten, kiesigen Stellen abgelegt, wobei Licht gemieden wird. Dieser Bodenbewohner und nächtliche Räuber erreicht mittlere Größen von 30 bis 50 cm, mitunter wird er aber bis zu 80 cm lang und an die 5 kg schwer.
Nahrung :
In der Jugend besteht die Nahrung aus Insektenlarven, Würmern und anderen Kleintieren, später vorwiegend aus Fischen.
Bedeutung für die Fischerei:
In manche Gebieten ist die Rutte ein wirtschaftlich wichtiger Fisch, dessen Fleisch und Leber hoch geschätzt wird.
Schonzeit:
Geschont ist die Rutte vom 1. Dezember bis zum 31. Jänner.
Mindestmaß:
Das Mindestmaß ist mit 35 cm festgesetzt.
Achtung : Sonderbestimmungen der Bewirtschafter beachten !