Der Tegernsee

 

Allgemeines und die Lage des Tegernsees
Im schönen Oberbayern, direkt am Alpenrand liegt der Tegernsee. Nur etwa 50 Kilometer südlich von München, finden Sie den Tegernsee, in einem breiten, sonnigen Tal. Umgeben von sanften Hügeln und bewaldeten Bergen in 725 Meter (ü.d.M.).
 
Lizenz
Angeln/Fischen im Tegernsee ist möglich; mit der staatl. Prüfung kann die
Erlaubnis beim Fischermeister erhalten werden.
Herr Ostermeier, Überfahrtweg 15, 83707 Bad Wiessee, Tel: 08022/ 1561
 
Mindestmaße/Schonzeiten
Seeforelle 60cm, Seesaiblig 30 cm, Renke 28 cm, Für alle anderen Arten gelten die gesetzlichen Schonmaße (Brassen, Aal, Karpfen, Schleien, Wels). Die Saison beginnt am 01.03. und endet am 30.11.
 
Bestimmungen
Gefischt werden darf mit zwei Handangeln oder einer Hegene mit 5 Haken oder einer Wurfangel im Tegernsee. Maximal dürfen pro Angler und Tag 5 Renken, 5Saiblinge und zwei Seeforellen entnommen werden. Nachtangeln ist verboten. Der Aalfang ist bis 1 Uhr erlaubt. Schleppfischen ist nur von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen gestattet. Verboten ist der Fischfang an Stellen, an denen Netze ausgelegt sind, ferner von den Stegen der Staatlichen Motorschiffahrt, bzw. in unmittelbarer Nähe, sowie vom Motor und Segelboot aus.
 
Fischereigrenzen
Seeauslauf oberhalb der Eisenbahnbrücke Gmund. Sämtliche Zuläufe dürfen nicht befischt werden. Erlaubt ist das Fischen vom Ufer und Boot aus. Äußerste Grenze 250 Meter vom Ufer. Wegen Netzfischerei ist Schleppfischen nur Freitag, Samstag, Sonntag und Feiertags über den ganzen See erlaubt.
 
Allgemeines
Die beste Zeit zum Renken fischen ist von April bis Juni und Ende August bis Ende September. Die gängigsten Farben sind Schwarz, Rot, Lila, Braun und Grün. Die Fische halten sich in Bereichen von 7-8 Metern auf, im Sommer findet man sie schon mal in 25 Metern Tiefe.
Gute Aale lauern in den Seerosenfeldern des Ringsees und in der Rotacher Bucht und lassen sich mit Würmern und toten Fischchen fangen.
Viel Spaß macht auch das Schleppen auf Freiwasserhechte. Fische bis 135 cm sind schon gefangen worden. Meist werden Wobbler, Gummifische und tote Köderfische am System eingesetzt. Weil pro Angler zwei Ruten verwendet werden dürfen, sind die Aussichten recht gut. Gute Stellen kann man leider nicht direkt nennen, da die Fische überall im See stehen können. Eine kleine Orientierung allerdings geben die Renkenfischer und die Seekarte. Im nördlichen Teil des Sees befindet sich ein markanter Unterwasserberg.
Unterkunft

Unter diesem Link findet man eine Unterkunft

http://www.tegernsee.com/gastgeber/buchungsanfrage.html
 

HM AngelProfi wünscht Petri Heil

Wir bedanken uns bei Hr. Tim Egger für die Beschreibung der Fischerei am Tegernsee.