Terrak

Traumangeln unter der Mitternachtssonne
mit
www.angelreisen-walther.de
bei Interesse einfach anklicken und informieren.

Bei Walther gibt es ein sehr gut gemachtes Video über Terrak.

Mit Angelreisen Walther seid Ihr in Norwegen bestens aufgehoben !

Für Schnellsuche Textmarken drücken
Unsere Anglertruppe
Terrak
Unterkunft
Boote
Wetter
Angelgerät
Fischarten und Fangmittel
Fischarten und Fangtipps
Der Köhler ( Seelachs )
Der Pollak
Der Dorsch
Der Schellfisch
Der Steinbeißer
Der Wittling
Impressionen

Am Flughafen in Trondheim
Flugzeit: München - Trondheim ca. 2,5 h
v.l.n.r. Haas Norbert, Mikstetter Rudolf, Simeth Norbert, Fürthbauer Franz, Klement Franz
Foto: Brunner Hubert
Von Trondheim geht es noch ca. 300 km nach Terrak.
 Die schöne Landschaft Nordnorwegens ist einfach beeindruckend. Vorbei an großen und kleinen Seen führt uns unsere Reise. Dichtbewachsene Wälder wechseln sich mit sumpfigen Wiesen ab. Mit etwas Glück kann man auch einen Elch beobachten. In der Ferne sieht man baumlose Hochebenen.  Je mehr wir uns Terrak nähern, desto felsiger wird die Landschaft. Die ersten Fjorde tauchen auf und unsere Fischeritis ( Fischerkrankheit ) wird immer ärger. Vom Autobus aus sehen wir schon die ersten Seelachse rauben. Noch schnell durch einen letzten Tunnel und endlich, Terrak unser Reiseziel ist in Sichtweite.

Terrak
Terrak mit seinen 800 Einwohnern ist das Zentrum der Kommune BINDAL und bietet seinen Angelgästen eine hervorragende Infrastruktur.
Supermarkt, Baumarkt mit Angelgeräteabteilung, Post, Bank und selbstverständlich eine Tankstelle sind direkt in Terrak vorhanden.
Die ärztliche Versorgung ist durch 3 Ärzte, 1 Zahnarzt und einer Ambulanz im Ortszentrum gesichert.

Die Unterkunft
Blockhütte ODDEN
v.l.n.r. Filetierplatz, Geräteschuppen und Wohnhaus
Ein Schwimmsteg direkt vor der Hütte erspart lange Transportwege.
Ideal sind die großen Nirosta Wannen und eine ausreichende Beleuchtung. Der Filetierplatz der außer von uns auch von kleinen Mardern und von noch kleineren Mücken sehr gut besucht wird.

Die Einrichtung unserer Unterkunft ist sehr gemütlich und wird genau den Ansprüchen eines jeden Anglers gerecht.

Wittlingkönig Norbert beim Binden seiner Systeme.

Die Boote

Am Schwimmsteg direkt vor der Blockhütte ODDEN können ca. 8 Boote festgemacht werden.

Erste Eindrücke von der Schönheit Norwegens.

Optimale Boote, mit 25 PS Außenbordern ausgestattet, garantieren eine Fischerei, die keine Wünsche offen lässt. 

Das Wetter

Durch den Golfstrom hat Norwegen trotz seiner nördlichen Lage ein relativ mildes Klima. In den Sommermonaten von Mai bis mitte August ist es die ganze Nacht über hell (Mitternachtssonne). Der Sommer 2002 war in Norwegen ein Jahrhundertsommer mit Temperaturen bis zu 33°C. Sonnenöl nicht vergessen, sonst gibt es rote Ohren. Da es aber immer wieder auch ein wenig regnet sollte man von der Kleidung her auch für Schlechtwetter gut gerüstet sein.

Wetterlink für Terrak

Regenbogen über der Herzinsel.

Das Angelgerät

Erforderlich sind max. 3 Angeln, außer Ihr wollt eine spezielle Angelmethode anwenden (z.B Fliegenfischen)

Als Hauptschnur für alle Angelarten empfehlen wir 0,20 er  Dyneema. Wobei man für gewisse Situationen, wie starke Drift, auch eine gute 0,12 er verwenden kann. Die Tragkraft dieser Schnur sollte aber schon über 10 kg betragen.

Unsere Schnur für Naturköder, Spinn oder Schleppvorfach.

Es kann nur eine geben.

H -M Angelprofi COPOLYMNER

Mit dieser im Wasser unsichtigen Schnur hatten wir speziell im Freiwasser auf Schellfisch, Köhler und Pollak die besten Fangergebnisse.

1 Rute für das Naturköderangeln oder Schleppangeln

Ideal sind 2,70 bis 3,00 m. Da man je nach Drift und Gezeitenströmung mit Bleigewichten bis zu 500 gr. fischt, sollte das Wurfgewicht mind. 200 gr. betragen. Da man eine Naturködermontage nicht wirft, sondern nur in die Tiefe absenkt, reicht dieses Wurfgewicht aus. Als Schnur hat sich eine geflochtene 0,20er Dyneema als ideal erwiesen. Diese Rute kann man auch als Schleppangel für tiefere Wasserschichten verwenden.

1 Rute für das  Pilkangeln

Ideal sind 2,70 bis 3,00 m mit einem Wurfgewicht: von 50 gr. - 150 gr. Als Schnur verwendet man auch hier eine 0,20er Dyneema, wobei als Geheimtipp eine 0,10er !! empfohlen wird. Diese Schnur ( Whipflash ) wird von Experten in Terrak verwendet. Der Vorteil liegt in dem geringeren Auftrieb und man kann auch mit geringem Bleigewicht oder Pilker in größeren Tiefen ab 50 m angeln.

1 Rute für das Spinnangeln und Schleppangeln

Ideal sind 2,70 m - 3,20 m mit einem Wurfgewicht von  40 gr. - 80 gr. Eignet sich hervorragend für Oberwasserangeln mit herrlichen Drills auf Seelachse, Pollaks, Makrelen Meerforellen usw.. Das wohl sportlichste Angeln neben dem Fliegenfischen. Kann man auch für das Schleppen in den oberen Wasserschichten verwenden.

Fischarten und Fangmittel

Im Bindalsfjord gibt es eine artenreiche Fischfauna mit sämtlichen Meeresfischen die für den Sportfischer interessant sind und man kann die ganze Palette der im Nordatlantik vorkommenden Fischarten fangen

3 Stunden fischen und kein Ende
Vorwiegend werden Köhler, Dorsch, Schellfische, Wittlinge und Pollaks gefangen.
Köhler 7 kg
Steinbeißer 6,5 kg
Köhler 4,5 kg
Dorsch 4 kg
Folgende Fischarten wurden von unserer Fischergruppe gefangen.
Dorsch – Köhler (Seelachs) — Steinbeißer (Seewolf) — Rotbarsch — Leng — Pollak — Wittling — Schellfisch —  Hering — Plattfische —
In den umliegenden Seen kann man auch auf Salmoniden - Arten wie Lachs , Meerforelle, Saibling und Forelle angeln.

Fischarten und Fangtipps

Der Seelachs 

( Köhler )

Der Seelachs lebt vorwiegend im Freiwasser bis zu einer Tiefe von 300 m.  Er tritt immer in Gruppen bis zu riesigen Schwärmen auf. Ausgewachsene Exemplare können bis zu 30 Jahre alt werden und ein Gewicht von 18 kg erreichen. Köhler werden in Terrak am häufigsten mit der Pilkangel oder mit der Naturködermontage gefangen. Sie halten sich vorwiegend in Tiefen bis zu 80 m auf. Bei auflaufendem Wasser haben wir sehr gute Fangerfolge im Strömungsschatten von Unterwasserbergen gemacht. Kapitale Köhler sucht man im Freiwasser in ca. 40 m Tiefe. 

Ein Naturerlebnis der besonderen Art sind raubende Köhlerschwärme an der Wasseroberfläche.

Mit Vollgas mitten in den Köhlerschwarm, auswerfen, anschlagen und drillen bis die Rolle raucht.

Mit der Spinnrute auf Köhler ist mit Sicherheit eine der schönsten und sportlichsten Angelarten in Norwegen.

Schöner Seelachs auf Perlmuttspange Attersee

Seelachse auf der Naturködermontage

Sehr erfolgreiche Angelmethode mit der man eigentlich alle vorkommenden Fischarten an den Haken bringt.

Unsere Naturködermontage besteht aus 2 - 3 Gummimakks ( Spezieller Beifänger aus Norwegen ) in den Farben Rot , Grün, Weiß oder Gelb. Sie werden an nicht zu langen Seitenarmen ( Wie bei einer Hegene ) eingebunden. Je nach Drift verwenden wir ein 200 - 500 gr. Blei. Man kann aber auch einen Pilker mit entsprechenden Gewicht benützen. Die Länge des Vorfachs wird mit ca. 2 - 3 m festgelegt und im Freiwasser in verschiedenen Wassertiefen angeboten. Als Schnur verwenden wir auch hier unsere bewährte Copolymner in Stärken von 0,40 bis 0,50 mm. Da Köhler im Freiwasser auf Nahrungssuche umherziehen, bleiben auch Anbisse nicht aus. Fischfetzen vom Hering erhöhen die Attraktivität dieser Montage.

Schöner Seelachs mit 7 kg und 20 Minuten Drillzeit

Seelachsdublette

Eine weitere Spitzenmethode für den Köhlerfang ist, ein Herings - Vorfach in einen vorbeiziehenden Heringsschwarm zu werfen und den oder die gehakten Heringe absinken zu lassen. Da die großen Raubfische unter dem Heringsschwarm mitziehen, wird sich ziemlich sicher ein schwerer Köhler oder Dorsch an dem gehakten Hering vergreifen und ein atemberaubender Drill steht bevor.
Norbert auf der Dorschwiese ( Selfjord )
Im Selfjord kommen auch Naturliebhaber auf Ihre Kosten, da hier etliche Seeadler ihre Horste haben.
Es ist schon ein Naturschauspiel der besonderen Art, wenn sich diese majestätischen Vögel , die an der Wasseroberfläche treibenden Rotbarsche greifen.
Auch etliche Tümmler zeigten keine Scheu und kamen ganz nahe ans Boot um uns ihre weiß gefleckte Bauchseite zu zeigen.

8 kg Pollak in der Mittagspause

Der Pollak

Der Pollak ähnelt dem Köhler oder Seelachs. Er unterscheidet sich jedoch durch seinen vorstehenden Unterkiefer und hat außerdem eine gebogene dunkle Seitenlinie. Weitere Bestimmungsmerkmale sind seine geradlinige Schwanzflosse und die goldig schimmernden Flanken.
Ausgewachsene Exemplare können ein Gewicht von 14 kg erreichen. Er lebt von der Oberfläche bis in einer Tiefe von 200 m in Küstennähe so wie im offenen Meer. Da der Pollak wärmeres Wasser bevorzugt, war durch den heurigen Supersommer ein richtiges Pollak - Jahr. Gefangen haben wir den Pollak an den steilen Felsabbrüchen, die es im Bindals - Fjord in rauen Mengen gibt. Gute Fangzeit ist Mittags und auflaufendes Wasser.
Wie alle Raubfische  hält sich auch der Pollak gerne in der Nähe von Heringsschwärmen auf.  Sein  schmackhaftes festes Fleisch kombiniert mit einem aufregenden Drill macht den Pollak zu einem echten Fischer -  Highlight im Fjord.

Mit einem 70 gr. Pilker in den Farben Blau - Silber  oder Gelb - Rot montiert an einem Vorfach mit 2 Meeresfliegen oder 6/0 Gummimakks ist man für den Pollak bestens ausgerüstet. Um den Pollak bei einem Biss auch richtig anschlagen zu können, brauchen wir eine Rute mit genügend Rückgrad. Ideal ist eine mittelschwere Spinnrute mit 50 gr. bis 120 gr. Wurfgewicht. 

4 kg Pollak um 1:00 h früh

Pollakdrill im Bertl - Fjord

Der Dorsch

Der Dorsch ist ein Schwarmfisch und hält sich in Wasserschichten von 5 m - 600 m Tiefe auf. Er bevorzugt die Grundregion wo er auch auf Nahrungssuche geht. Dorsch ist der Name für das noch nicht geschlechtsreife Tier. Wird er fortpflanzungsfähig nennt man ihn Kabeljau. Gefischt wird auf Dorsch mit Pilkern und Gummifischen die wie beim Hechtfischen über den Grund gezupft werden. Die beste Zeit ist im zeitigen Frühjahr aber auch in der Hauptsaison wird in Terrak reichlich Dorsch gefangen.

Die klassische Methode für den Dorschfang ist ein Pilkvorfach bestehend aus zwei Gummimakks als Beifänger und einem Pilker. Diese Montage wird einfach auf den Grund abgesenkt und mit kurzen oder langen Rucken immer wieder hochgezogen. In Terrak werden Pilker mit Gewichten von 70 - 180 gr. verwendet. Am besten kauft Ihr Euch die Pilker vor Ort im dem kleinen Laden von Angelreisen Walther. Hier gibt es faire Preise und die Tipps fürs Pilken sind gratis.

Tipp: Am Pilker den oberen Sprengring mit einem Gummimakk bestücken.

Sehr reizvoll ist auch die Spinnangelei auf Dorsch. Diese auf Dorsch nicht alltägliche Fangmethode ist speziell bei auflaufenden Wasser sehr erfolgreich. Es ist erstaunlich welche Kräfte ein Dorsch an der Spinnangel entwickeln kann.

Einfach auswerfen, Blei am Grund kurz anklopfen lassen und anschließend zügig herankurbeln.

5 kg Dorsch 
Spinnrute mit 100 gr. Blei 
ca. 1 m 0,40 er Vorfach
und
Perlmuttblinker 

Salmo grün mit Kupferinnenseite

Fangtiefe 40 m

Der Schellfisch

Der Schellfisch ist durch seine schwarzen Flecken über den Brustflossen ein leicht zu erkennender Fisch. Die Flecken sollen den Fingerabdruck von Petrus darstellen. Er lebt in einer Tiefe von 10 bis 200 m und kann ausgewachsen ein Gewicht von 12 kg erreichen. Gefangen haben wir die Schellfische mit Heringsfetzen im Freiwasser in einer Tiefe von ca. 40 m. Wenn man einen Schwarm dieser wohlschmeckenden Fische erwischt, kann man wahre Sternstunden erleben. 

Naturköderangeln auf Schellfisch ist eine der besten Angelarten in Terrak und durch den hervorragenden Schellfischbestand ist ein Fangerfolg garantiert.

TIPP 1: Haken mit roten Silikonschlauch verwenden!!

TIPP 2: Als Vorfach unbedingt 0,40 er Copolymner verwenden, da Schellfische im Freiwasser etwas Schnurscheu sind !!

TIPP 3: Wenn möglich Heringsfetzen verwenden.

Der Steinbeißer

Der Steinbeißer, auch als gestreifter Seewolf bezeichnet, ist ein ausgesprochener Grundfisch der in einer Tiefe von 20 bis 200 m lebt und dabei überwiegend auf langgestrecktem Steingrund mit Muschelbesatz lebt. Er ernährt sich hauptsächlich von Schalentieren, die er mit seinem sehr kräftigen Gebiss zerkleinert. Sein Gewicht kann 15 kg erreichen. Gefangen wird er mit der Naturköderangel, die man mit der Drift über den Grund klopfen lässt.

Vorsicht beim Fischen ! Wenn möglich immer außerhalb der Reichweite des Gebisses bleiben !

Sicherster Platz im Boot ist am äußersten Bugrand ( Info: Haas Norbert )

Norbert war auch der glückliche Fänger unseres größten Steinbeißers mit 6,5 kg.

Der Wittling

Der Wittling ist in Terrak sehr häufig anzutreffen und wird hauptsächlich in Grundnähe gefangen. Kapitale Exemplare haben wir aber auch im Mittelwasser auf 40 m erwischt.. Sein Lebensraum sind Tiefen bis zu 200 m, wo er sich gerne über sandigem oder schlammigen Boden aufhält. Hellbrauner Rücken, silbriger Körper und ein dunkler Fleck bei der Brustflosse sind die Bestimmungsmerkmale diese wohlschmeckenden Fisches. 
Kapitaler Wittling mit 60 cm
Die meisten Wittlinge haben wir mit Naturködern ( Kleine Heringsstücke ) an 2er oder 4 er Haken gefangen. Da Wittlinge etwas feiner beißen, sollte man sein Gerät auch entsprechend einstellen.

Impressionen

Nächstes Jahr komme ich wieder. Wetten !! Hubert hat alle Hände voll zu tun
Goldlachs (Argentina Silus)

Die großen Augen zeichnen ihn als Tiefenfisch aus.

Seelachse an der Oberfläche
Seelachse im Fressrausch
Am Eingang zum Bertl - Fjord
Unser letzter Abend
Herrlicher Sonnenuntergang über dem Bindals - Fjord

Wir kommen wieder 
2003